Of the husky safari – Northern Experience #002

The second article “Of the husky safari” of the Northern Experience series is about my holiday trip to the Tundra Huskies Huskyfarm near Levi, Lapland. You can find a translation into German after each paragraph. The blog also contains pictures that have been taken by http://www.huskysafari.fi Tundra Huskies and are therefore its property. As a guest of the Tundra Huskies Huskyfarm, I got provided with pictures for private use.

Der zweite Artikel “Of the husky safari” der Northern Experience Serie handelt von meinem Urlaubsausflug zu der Tundra Huskies Huskyfarm nahe Levi, Lappland. Nach jedem Absatz findest du wie gewohnt eine Übersetzung ins Deutsche.

The husky farm
And once again we had brilliant weather during our trip: bright sun, only a few clouds, and pleasantly cool temperatures. It couldn’t have been better! During our stay in Levi, we were kindly picked up and therefore did not have to worry about the journey. The pick-up point is in the car park near the Wild Nordic Levi – easily accessible on foot from most hotels and hostels. After a comfortable ride in a minibus for about 20 minutes, we arrived at the husky farm. At that time everything was still wrapped in snow and ice and next to the typical conifers you could see the silhouettes of huts and numerous dog pens from a distance. Along decorated fences and a freshly paved path, we came to the “headquarters” of the husky farm. Together with other registered visitors, we were warmly welcomed by our hosts. After a short greeting, we were divided into two groups. One for Finnish-speaking and one for English-speaking visitors (German visitors have to polish up their English here), so that the briefing can be conveyed to everyone. The briefing is some general information about the farm and the dogs, and of course, there is an important introduction to steering the sled at the end. And when I say “steer” I mean knowing when the sled has to be braked. Basically, the huskies already know where to go, but especially at the beginning of the excursion the dogs are full of energy and must be restrained accordingly. The sled is designed for two people – so the perfect opportunity to go on an adventure with the partner. One person sits in front of the sled and the other person stands behind the seat on the runners. The person standing does most of the work while the person seated enjoys the excursion. Does something sound unfair? No problem! Halfway there is a change so that everyone can sit and stand on the sled from time to time. The standing person has to put one foot on the brakes now and then (especially at the beginning!) to slow down the speed. As a collective, the huskies have a great deal of power and relentlessly pull the sled. So that the excursion doesn’t turn into a race, the standing person has to break carefully. After the quite catchy explanations, we were led to the sleds and the already excited huskies. You could see how much the dogs were looking forward to the trip. We felt completely welcomed by humans and animals!

Die Huskyfarm
Und wieder einmal hatten wir ein geniales Wetter während unseres Ausflugs erwischt: Strahlende Sonne, nur wenige Wolken und angenehm kühle Temperaturen. Besser hätte man es nicht treffen können! Während unseres Aufenthaltes in Levi wurden wir freundlicherweise abgeholt und brauchten uns somit nicht um die Anreise kümmern. Der Abholpunkt ist auf dem Parkplatz nahe dem Wild Nordic Levi – also von den meisten Hotels und Herbergen bequem zu Fuß erreichbar. Nach zirka 20 Minuten angenehmer Fahrt in einem Kleinbus waren wir zur Huskyfarm angereist. Zu der Zeit war noch alles in Schnee und Eis gehüllt und neben dem typischen Nadelgehölz erkannte man schon aus der Ferne die Silhouetten von Hütten und zahlreichen Hundezwingern. Entlang von verzierten Zäunen und einem frisch geschobenen Pfad gelangten wir zur “Zentrale” der Huskyfarm. Zusammen mit weiteren angemeldeten Besuchern wurden wir herzlich von unseren Gastgebern empfangen. Nach einer kurzen Begrüßung wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Eine für finnisch- und eine für englischsprachige Besucher (die deutschen Besucher müssen hier ihr Englisch aufpolieren), damit die Einweisung für jedermann vermittelt werden kann. Bei der Einweisung handelt es sich um ein paar allgemeine Informationen zur Farm und den Hunden, und natürlich gibt es noch am Ende die wichtige Einführung zum Steuern des Schlittens. Und wenn ich “steuern” sage, dann meine ich damit das Wissen um wann der Schlitten abgebremst werden muss. Grundsätzlich wissen die Huskies schon wo der Weg lang geht, aber besonders zu Beginn des Ausflugs sind die Hunde voller Energie und müssen dementsprechend gezügelt werden. Der Schlitten ist für zwei Personen ausgelegt – also die perfekte Gelegenheit sich mit der besseren Hälfte auf ein Abenteuer zu begeben. Eine Person sitzt vorne auf dem Schlitten und die andere Person steht hinter dem Sitz auf den Kufen. Die stehende Person macht hier dabei die meiste Arbeit während die sitzende Person den Ausflug genießt. Klingt etwas unfair? Kein Problem! Auf halber Strecke wird gewechselt, sodass jeder mal auf dem Schlitten sitzen und stehen darf. Die stehende Person muss hierbei hin und wieder (besonders zu Anfang!) mit einem Fuss auf die Bremse gehen, um die Geschwindigkeit zu verlangsamen. Im Kollektiv haben die Huskies eine große Menge an Power und ziehen unerbittlich den Schlitten. Damit der Ausflug nicht zu einem Rennen ausartet, muss also der Stehende umsichtig bremsen. Nach den recht eingängigen Erklärungen wurden wir zu den Schlitten und den schon aufgeregten Huskies geführt. Man konnte richtig sehen wie sehr sich die Hunde auf den Ausflug freuten. Wir fühlten uns rundum von Mensch und Tier willkommen!

We have some very exited dogs awaiting us!
Wir haben ein paar sehr aufgeregte Hunde, die auf uns warten!

The sled ride
We eagerly awaited permission to take off. After the last sled had started in front of us, I was allowed to get off the brakes and the huskies did the rest with pure pulling power. You don’t believe how much power there is in these four-legged robbers! Some muscle strength and body tension for steering are beneficial factors here but are no prerequisites. At the beginning of the trip I had to break quite often, but later it was only necessary now and then. The whole trip – especially at the beginning – was very exciting and after the initial acclimatization, one could concentrate much more on the wonderful winter landscape. The sled partner can lean back and enjoy the ride, although it would be particularly nice to take a photo here and there to capture the ride in pictures. In any case, I hope that our photos and videos can give a good impression of what we have experienced. During the trip, you will be overtaken by the dog owner on the snowmobile now and then so that a few nice photos can be taken of the guests as they drive past. And of course, he also makes sure that the guests and dogs enjoy themselves. As already indicated, the driver is changed halfway, so that no guest is neglected. The only important thing is that the brake remains applied and that the dogs do not start early during the driver change. The route then leads back to the husky farm and the well-deserved rest for the huskies.

Die Schlittenfahrt
Mit Spannung erwarteten wir die Starterlaubnis. Nachdem der letzte Schlitten vor uns losgefahren war, konnte ich von der Bremse steigen und die Huskies erledigten mit purer Zugkraft den Rest. Man glaubt nicht wie viel Kraft in diesen vierpfotigen Raubeinern steckt! Etwas Muskelkraft und Körperspannung für das Steuern sind hier vorteilhafte Faktoren, aber sind keine Voraussetzungen. Zu Beginn des Ausflugs musste ich ziemlich oft bremsen, aber später war es nur noch ab und zu nötig. Die ganze Fahrt – besonders zu Beginn – war sehr spannend und nach der anfänglichen Eingewöhnung konnte man sich viel mehr auf die herrliche Winterlandschaft konzentrieren. Der Schlittenpartner kann sich dabei zurücklehnen und die Fahrt genießen, wobei es besonders schön wäre hier und da ein Foto aufzunehmen, um die Fahrt in Bildern festzuhalten. Ich hoffe jedenfalls, dass unsere Fotos und Videos einen guten Eindruck vom Erlebten vermitteln können. Während der Fahrt wird man hin und wieder vom Hundebesitzer auf dem Schneemobil überholt, damit ein paar schöne Fotos von den Gästen im Vorbeifahren genommen werden können. Und natürlich stellt er auch sicher, dass es den Gästen und Hunden puddelwohl geht. Wie schon angedeutet wird auf halber Strecke der Fahrer ausgewechselt, sodass kein Gast vernachlässigt wird. Das wichtige ist nur, dass die Bremse betätigt bleibt und die Hunde nicht frühzeitig während des Fahrerwechsels starten. Die Strecke führt dann wieder zurück zur Huskyfarm und der wohlverdienten Ruhe für die Huskies.

In starting position.
In Startposition.
Fire away!
Los geht’s!

The rest at the end
All great experiences come to an end once, including our excursion with the huskies. Nonetheless, you can expect a good helping of petting and photo shooting here. But how do we say in Germany: “Now first of all a barbecue!” Because after the exciting excursion you have at least earned a sausage by the campfire. After we came back with the sled, we were first invited to a laavu (a small wooden hut). Inside the laavu it was cozy and warm. A fire roared in the middle and there were numerous benches on the sides to sit down. We were supplied with sausages, which we could grill ourselves on skewers. In addition, hot drinks were served, such as delicious juice. After we warmed up and had a chat with the other guests, we went back to the dogs. As expected, most of the huskies were less active than before due to the sled ride, but we still had our fun. 

Die Rast zum Schluss
Alle tollen Erlebnisse finden einmal ein Ende, so auch unser Ausflug mit den Huskies. Nichtsdestotrotz kann man sich hier auf eine gehörige Portion Streicheln und Fotoschießen einstellen. Aber wie heißt es so schön bei uns: “Jetzt erstmal ein Grillerchen!” Denn nach dem aufregenden Ausflug hat man sich zumindest eine Wurst am Lagerfeuer verdient. Nachdem wir mit den Schlitten zurückkamen, wurden wir erstmal in ein Laavu (einer kleinen Holzhütte) eingeladen. Innerhalb des Laavu war es gemütlich und warm. Ein Feuer bruzelte in der Mitte und an den Seiten standen zahlreiche Bänke zum Niederlassen. Versorgt wurden wir mit Würsten, welche wir selbst an Spießen grillen konnten. Zusätzlich wurden noch Heißgetränke serviert,wie z.B. leckerer Saft. Nachdem wir uns aufgewärmt und etwas mit den anderen Gästen unterhalten hatten, gingen wir zurück zu den Hunden. Wie zu erwarten waren die meisten Huskies durch die Schlittenfahrt weniger aktiv als zuvor, aber wir hatten trotzdem unsere Freude.
 

Conclusion
If you’ve never taken a dog sled ride or enjoy doing something like that, I recommend visiting the husky farm in winter. It’s a real pleasure, especially for couples or groups with an even number of people.

For more information about the Tundra Huskies Huskyfarm at Levi, please visit the website here. There you can easily make the booking (in English). Our excursion took place on March 22nd, 2021.

I hope you enjoyed reading about my experiences as much as I enjoyed writing them down. I will continue to write about my adventures in Levi and the north in general. If you have any questions about my trip or myself, please let me know in the comments. I will answer them as truthfully and quickly as possible.

.

Dogs are not our whole life, but they make our lives whole.

Roger A. Caras

Fazit
Wenn Sie noch nie an einer Hundeschlittenfahrt teilgenommen hatten oder sowas gerne machen, empfehle ich im Winter die Huskyfarm zu besuchen. Besonders für Paare oder Gruppen mit gerader Personenanzahl ist es ein echtes Vergnügen.

Wenn Sie weitere Informationen über die Tundra Huskies Huskyfarm bei Levi erhalten möchten, besuchen Sie bitte hier die Webseite. Dort können Sie bequem die Buchung (auf Englisch) vornehmen. Unser Ausflug fand am 22.03.2021 statt.

Ich hoffe, es hat Ihnen genauso viel Spaß gemacht, über meine Erfahrungen zu lesen, wie es mir Spaß gemacht hat, sie niederzuschreiben. Ich werde weiter über meine Abenteuer in Levi und im Norden im Allgemeinen schreiben. Wenn Sie Fragen zu meinem Ausflug oder zu mir selbst haben, lassen Sie es mich bitte in den Kommentaren wissen. Ich werde sie so wahrheitsgemäß und schnell wie möglich beantworten.

Hunde sind nicht unser komplettes Leben, aber sie machen unser Leben komplett.

Roger A. Caras
Uphold the beauty of the north!

Leave a Reply